Zentrale Leitstelle Schmalkalden-Meiningen

Die Rettungsleitstelle Schmalkalden-Meiningen, die ihren Sitz in Meiningen hat, dient als Anlaufstelle für Notrufe im Kreisgebiet Schmalkalden-Meiningen. Die Leitstelle ist Rund um die Uhr mit 2 Disponenten, einem Rettungsassistenten und einem Feuerwehrmann mittleren Dienstes im 3-Schichtsystem besetzt und zuständig für eine Kreisfläche von 122000 ha und 144000 Einwohnern.
Die Disponenten bearbeiten an den 2 Arbeitsplätzen jährlich circa 30000 Einsätze im Bereich Rettungsdienst / Krankentransport, circa 1300 Einsätze im Bereich Feuerwehr sowie weitere 2500 Einsätze im Bereich Gas, Wasser, Energie, Wildunfälle und Winterdienst.
 
 
Weiterhin führt die Leitstelle folgende Aufgaben durch:
 
- Entgegennahme von Notrufen aller Art insbesondere Rettungsdienst und Feuerwehr
- Koordinierung und Führung der Kräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes
- Einsatz von Notärzten und Leitenden Notärzten
- Einsatz von Rettungshubschraubern
- Entgegennahme und Disponieren von Krankentransporten
- Entgegennahme und Disponieren von innerbetrieblichen Transporten
- Entgegennahme und Weiterleitung bzw. Wegbeschreibungen von Hausbesuchsdiensten
- Koordinierung der Kräfte der Berg- und Wasserwachten
- Bearbeitung Notrufe von hilfsbedürftigen Personen (Funkfinger)
 
 
- Koordination und Bearbeitung psychischer Notfälle im Auftrag des SozialPsychatrischenDienst
- Regelung Transporte aus oder in das Ausland
- Koordinierung von Intensivtransporten
- Durchführung telefonische Notfallseelsorge
- Benachrichtigung der Kommunen bei Hochwasser, Sturm und sonstigen Ereignissen
- Weiterleitung Wildunfälle bzw. aufgefundenes Fallwild an entsprechende Jagdpächter
- Ansprechpartner für das Landratsamt nach Dienstschluss und an Wochenenden
- Benachrichtigung von Mitarbeitern des Landratsamt bei besonderen Vorkommnissen
- Auskunftsstelle für alle Bürger des Landkreisen in allen Fragen
- enge Zusammenarbeit mit der Polizei
- Zusammenarbeit mit den verschiedensten Einrichtungen und Institutionen
- Überwachung von 110 Brandmeldeanlagen
- Überwachung von 70 Einbruchsmeldeanlagen (Landratsamt und kommunale Anlagen)
- Auskunft über Bereitschaftsdienste bzw. Vermittlung von z.B. Ärzte, Zahnärzte, Apotheken...
- Entgegennahme Havariemeldungen und Notfällen, Einleitung der entsprechenden Maßnahmen z.B. Energie, Wasser, Gas...
 
 
- Koordinierung und Zusammenarbeit mit Straßenbauämtern bei bestimmten Wetterlagen wie Schnee, Sturm oder bei Ausschilderungen
- Entgegennahme und Weiterleitung von Bomben- und Munitionsfunden im Auftrag der Kommunen
- Nach Rücksprache Vermittlung von Abschleppunternehmen, Bestattungsunternehmen oder sonstigen Unternehmen
- Entgegennahme im Auftrag der Straßenmeistereien von z.B. Verunreinigungen, Ölspuren...
- Dokumentation alle eingegangenen Hilfeersuchen
- Überprüfung aller Alarmeinrichtungen des Landkreises
- Führen von Statistiken