2.markenoffenes Oldtimertreffen 2015

1000  Gäste ließen sich die Oldtimer in Trusetal nicht entgehen. 270 verschiedene Modelle gab es zu sehen.

"Das ist das deutsche Wirtschaftswunder", verkündet Hans-Dieter Kessler aus Tabarz und seine Augen leuchten. Liebevoll streicht er über das kleine weiße Fahrzeug, das aussieht, als sei es gerade eben einer Zeichentrickserie entstiegen. Als er das Verdeck abnimmt, ähnelt es einem Viererbob.
Genug der Vergleiche - das ist weiß und rot gehaltene Mobil ist ein Kabinenroller der Firma Messerschmitt.
Gebaut wurde es 1955, drei Personen finden darin Platz. Eventuelle Gepäckstücke müssen auf das Hinterteil des Fahrzeuges geschnallt werden. "Damit kann man überall fahren", meint sein Besitzer und erzählt von jährlich anstehenden Messerschmitt-Treffen, die er nicht verpasst. Derlei Kabinenroller wahren bis 1969 auf deutschen Straße zu sehen, kosteten damals 16000 D-Mark und brachten eine Geschwindigkeit von 100 Kilometer die Stunde.

Ganz klar, das Kessler mit diesem Hingucker ein Mittelpunkt des zweiten markenoffenen Oldtimertreffens in Trusetal war. Wenige Meter weiter gab es das "Sahnestückchen" der Schau. Das jedenfalls sagte Mario Exner vom Trusetaler Feuerwehrverein, dessen engagierte Helfer das Treffen auf die Beine gestellt hatten, über den russischen Tschaika, in dem einst hohe Regierungsleute kutschiert wurden. Das 5,6 Meter lange und zwei Meter breite Gefährt (Baujahr 1973) steht aktuell in der Garage von Matthias Siebert. Geholt hat er es aus der Ukraine. Und weil eines nicht reicht, beherbergt er im heimischen Wolkramshausen noch ein zweites Modell. Acht Leute finden darin bequem Platz.

Der Trusetaler Horst Schwabe knüpfte über seinen Enkel Tino Neander die Verbindung zu Siebert und holte damit ein sehr seltenes Modell nach Trusetal. Schwabe selbst ist wie bereits im Vorjahr wieder mit seinem weißen Mercedes Benz 170 S (Baujahr 1951) vor Ort. "Damit fahre ich aktuell nur Hochzeiten", erzählt er. "Man sitzt wie auf der Couch in dem Auto, gewaschen wird es mit Babyshampoo".

Als Hingucker Nummer drei erweist sich ein englischer Sportwagen mit dem Namen Morgan +8. Sein Besitzer, Wolfgang Wöhner, ist ein ehemaliger Rennfahrer. Nach einem kurzen Regenschauer am Samstagnachmittag wienert er sein Gefährt sofort trocken. "Die Liebe zu Rennen und zu Autos bleibt - das nimmt man mit ins Grab", sagt er und schmunzelt.

Dieter Stark aus Berka weist derweil auf seinen P70 Coupe hin - dem Vorgängerfahrzeug des Trabantes. "Beim Schalten muss man hier noch zwischenkuppeln und Zwischengas geben", erzählt er. Das Fahrzeug besitzt nämlich kein synchronisiertes Getriebe. Dafür hat es einen Benzinhahn und eine Drei-Gang-Schaltung. Und trotzdem erreicht es 100 Kilometer pro Stunde.

"Wir haben hier lauter schöne Sachen", freut sich Mario Exner und zeigt auf einen Traktor MWS 45. Vinzenz Rassbach hat ihn aufpoliert. Gleich daneben stehen die Zweiräder. Habicht, Spatz, Schwalbe - alle sind versammelt. Auch an vierrädrigen Gefährten können sich die Besucher nicht sattsehen. Die Auswahl ist riesig. Nutzfahrzeuge wie Schlepper oder einstige Armeeautos stehen auch ausreichend genug auf dem riesigen Gelände in der Nentershäuser Straße.

Insgesamt waren an den beiden Tagen 270 Mobile vorgefahren. Etliche blieben über Nacht. Auf dem Gelände gab es die Möglichkeit zum Campen. Und auch Gäste waren sehr zahlreich vertreten. Um die 1000 Besucher schauten sich die seltenen Vehikel am Samstag und Sonntag an, wobei der erste Tag der besser besuchte war. Sonntag regnete es. Doch das Wetter kann man nicht planen. Trotz allem waren die Organisatoren vom Trusetaler Feuerwehrverein mit dem treffen sehr zufrieden. Prämiert wurde unter anderem das älteste Fahrzeug - das war ein Mercedes vom Baujahr 1929.

Jetzt will man die Veranstaltung im Verein auswerten. Die gute Resonanz aber schreit unbedingt nach einer Fortsetzung im nächsten Jahr. (Quelle: STZ, Annett Recknagel)

Sponsoren des 2.markenoffenen Oldtimertreffen

Wir danken den vielen Sponsoren für die Unterstützung für das 2.markenoffene Oldtimertreffen. Auflistung in alphabetischer Reihenfolge:

 

- Autohaus Hess, Mittelschmalkalden

- Automotive Lighting GmbH, Brotterode-Trusetal

- Autoservice Thomas Knies, Brotterode-Trusetal

- Baugeschäft Stefan Müller, Brotterode-Trusetal

- Bauunternehmen Heiko Ullrich, Brotterode-Trusetal

- Brillant Reinigungs GmbH, Schmalkalden

- BR-Technik, Brotterode-Trusetal

- Dackdecker Roland Bielert, Brotterode-Trusetal

- DEKRA Automobile GmbH, Bad Salzungen

- Fahrzeugservice Eckard Wolf, Brotterode-Trusetal

- Ferienpark Dooglywood Hasenburg, Brotterode-Trusetal

- Fuhrunternehmen Edwin Anacker, Brotterode-Trusetal

- Gastroservice Mandy Ullrich, Brotterode-Trusetal

- Hausmeisterservice Ingo Storch, Brotterode-Trusetal

- Horst Schwabe, Brotterode-Trusetal

- Jens Stengler, Brotterode-Trusetal

- Kratz Kunststoff GmbH, Brotterode-Trusetal

- Metall- und Drucklufttechnik Trusetal GmbH, Brotterode-Trusetal

- Petras Blumenstube, Brotterode-Trusetal

- Pflegewohnheim Haus Waldblick, Brotterode-Trusetal

- Pizzeria K2, Brotterode-Trusetal

- Reifenservice Olaf Schellenberg, Brotterode-Trusetal

- Schornsteinfeger Michael Römhild, Brotterode-Trusetal

- STS-Transport GmbH, Schmalkalden

- Tischlerei Ralf Messerschmidt, Brotterode-Trusetal

- Tourismus GmbH Brotterode-Trusetal, Brotterode-Trusetal

- Werrablitz Transport GmbH, Barchfeld-Immelborn

- Zaunsysteme Andreas Kiel, Brotterode-Trusetal

- Zerspanungstechnik Brenn, Brotterode-Trusetal

- Zimmerei Michael Winges, Brotterode-Trusetal

- Rhön-Rennsteig-Sparkasse, Meiningen

- Diakonische Behindertenhilfe, Brotterode-Trusetal